Wer jetzt so kurz vor Weihnachten noch etwas Gutes tun will, kann eine der unzähligen Hilfsorganisationen oder Initiativen mit einer Spende unterstützen. Doch nicht alle Spendenwerber sind seriös und weisen genügend Transparenz auf. Damit ihr euch im weihnachtlichen Spendendschungel besser orientieren können, hier einige Spendentipps:

  1. Spenden ist eine Herzensangelegenheit

Spendet für Themen, die euch am Herzen liegen und lasst euch von euren Freunden oder eurer Familie beraten. Mehrere Köpfe schaffen einen besseren Überblick.

  1. Gezielt spenden

Spendet lieber nur einer oder wenigen Organisationen. Dadurch wird es leichter zu überprüfen, ob die Organisation vertrauenswürdig ist und der Werbe- und Verwaltungsaufwand der begünstigten Organisation fällt geringer aus.

  1. Organisationen spenden, die man persönlich kennt

Kennt ihr eine Hilfsorganisation noch nicht, dann kontrolliert am besten, ob sie ein offizielles Spendengütesiegel vorweisen kann. Alle Partnerorganisationen von halbehalbe tragen zum Beispiel das Südtiroler Gütesiegel „Sicher Spenden“, das eine große Transparenz garantiert. Hier geht es zur Liste der Vereine, die das Südtiroler Spendengütesiegel tragen.

  1. Sich nicht unter Druck setzen lassen

Begegnet vor allem aufdringlichen Spendenwerbern auf der Straße oder an der Haustür mit Vorsicht. Werbung und Spendenbriefe, die starkes Mitleid erzeugen, sind oft ein Kennzeichen unseriöser Organisationen.

  1. Sich gut informieren

Informationen zur Arbeitsweise und den Zielen einer Hilfsorganisation findet ihr am schnellsten auf der Website der betreffenden Organisation. Lest euch die Jahresberichte, Projektbeschreibungen und Finanzberichte durch und entscheidet dann. Eine gute Transparenz ist meist ein Zeichen für effizientes Arbeiten.

  1. Besser Geld als materielle Dinge spenden

Geld kann flexibler und effizienter eingesetzt werden als eine Sachspende, die oft erst über teure Transportwege an ihr Ziel gelangt. Sachspenden sind nur dann sinnvoll, wenn seriöse Organisationen (z.B. lokale Kleiderkammern) gezielt danach fragen.

  1. Nicht zweckgebunden spenden

Lasst Hilfsorganisation selbst darüber entscheiden, wie sie das gespendete Geld am sinnvollsten und effizientesten einsetzen. Natürlich könnt ihr auch für spezifische Projekte spenden, der Verwaltungs- und Werbeaufwand der Organisation erhöht sich aber dadurch.