In den letzten Monaten waren wir auf der Suche nach Partnern für unsere Online-Plattform. Im Grunde gibt es zwei Arten von möglichen Partnern. Zum einen wären das die Non-Profit-Unternehmen (NPOs) und zum anderen die Unternehmen. In Südtirol haben wir das große Glück, dass es einerseits eine Vielzahl von gemeinnützigen Vereinen und andererseits viele Unternehmer gibt, die eine emphatische Grundhaltung gegenüber der Gesellschaft pflegen. Zu aller Erst wurden diverse NPOs akquiriert. Schwerpunkt bildeten dabei jene Organisationen die das Siegel des Dachverbandes für Soziales und Gesundheit „Sicher Spenden“ tragen. Wir haben uns bewusst mit nur jenen zertifizierten Organisationen an den Tisch gesetzt, weil wir von der Sinnhaftigkeit des Siegels „Sicher Spenden“ überzeugt sind und weil es unserem Projekt eine nötige Portion an Glaubwürdigkeit und Transparenz verleiht. Die Partnerschaften zwischen halbehalbe.it und den Non-Profit-Organisationen wurde durch einen Vertrag besiegelt. Erst nachdem wir einige NPOs für unser Projekt gewinnen konnten, wandten wir uns an die Unternehmen. Im Laufe einiger Akquisen wurde uns immer klarer, dass wir eine Partnerschaft mit produzierenden Unternehmen anstreben sollten. In erster Linie aus dem Grund, weil sich ein Produzent im Gegensatz zu einem Händler sehr viel leichter tut das Produkt oder die Dienstleistung um 50% zu rabattieren. Insgesamt gesehen wurden wir von den diversen NPOs und auch von den Unternehmen die wir kontaktiert hatten, sehr wohlwollend aufgenommen. Dies befeuerte unseren Enthusiasmus, mit halbehalbe.it ein wirklich Interessantes Projekt zu haben. Da es sich bei halbehalbe.it um eine eher unkonventionelle Art der Spendenbeschaffung geht und da das Projekt nicht selbstreden ist, waren wir bei der Akquise immer persönlich zugegen. Die vielen Gespräche mit den NPOs und den Unternehmen haben uns sehr dabei geholfen das Projekt weiterzuentwickeln. Wir sehen uns noch immer erst am Anfang und sind schon sehr gespannt was die Zukunft alles bringen wird. Stand heute konnten wir 12 NPOs und 9 Unternehmen für das Projekt gewinnen.